Unsere Qualität liegt in der Einfachheit

Marmelade kochen ist keine Wissenschaft – doch benötigt Liebe zur ehrlichen Zubereitung.

Bilder von Köchen, die über Kupferkesseln schwelgen und das Fallen von einzelnen Erdbeeren in eine rote Masse, die so gar nicht an Erdbeer-Marmelade erinnert, werden gerne suggeriert. Wir lieben die Produktion von Lebensmitteln und damit wissen wir, dass es in einer Küche anders aussieht. Oder fragen Sie doch mal einen Sterne-Koch, wo seine meterhohe Kochmütze ist.
Aufgeräumt und funktional ist unsere Marmeladen-Küche und hat genau fünf Positionen, die alle von einer Stelle aus erreichbar sind. Das Abwiegen der Zutaten, das zeitgenaue Kochen der Marmeladen, das Einfüllen in unsere Weck-Gläschen mit Kelle und Trichter und auch das Einwecken der Köstlichkeiten passiert meistens zur gleichen Zeit und muss so organisiert sein, dass keine Fehler entstehen und jedes Glas die gleiche Qualität erhält.

 

Was ist das Besondere an unseren Marmeladen?

Einzigartigkeit erfährt ein Produkt meistens durch sehr simple Dinge. Dazu haben wir uns in unserer Manufaktur seit Jahren Prinzipien gesetzt, nach denen wir gestern, heute und auch morgen noch unsere Marmeladen kochen werden und mit einer durchdringenden Transparenz zu unserem Produkt stehen können. Dazu nutzen wir ausschließlich „echte“ Früchte und weitere Zutaten, die wir so schonend wie möglich behandeln, damit sie ihren Charakter während des Kochens nicht verlieren. So entsteht ein fruchtiger Geschmack, der seines Gleichen sucht. Deswegen werden alle Marmeladen exakt drei Minuten gekocht und auch beim Einwecken genau nach 20 Minuten vom Herd genommen. Hier merkt man schon, dass wir keine riesigen Kessel benutzen, sondern traditionell „das Kilo“ einkochen – und das immer wieder von Neuem – egal wie viele Gläschen zu kochen sind.
Als Verhältnis haben wir uns früh auf 70% Früchte und 30% Zucker festgelegt, was für uns das perfekte Ergebnis erzeugt. Einen kleinen Trick müssen wir hier doch verraten: Wir pressen eine Vielzahl an Zitronen aus, damit wir jedem Kochtopf einen ordentlich Schwapp Zitronensaft beigeben können. Dadurch explodiert der Geschmack und mit der Frische wird es keineswegs sauer.